Lymphdrainage am Unterschenkel

Die sanfte Behandlung

Manuelle Lymphdrainage bedeutet das Verringern der Gewebsflüssigkeit im beschädigten Bereich. Wichtig ist die MLD vor allem bei der Nachbehandlung operativer Eingriffe und Sportverletzungen, bei denen das Lymphsystem beschädigt worden ist.

Die Behandlung beruht auf einer bestimmten Grifftechnik: Rhythmisch kreisende und pumpende Griffe bei fein dosiertem Druck nach einer dem Krankheitsbild entsprechenden Reihenfolge.

Die MLD beschleunigt die Genesung und hat folgende Ziele:

  • Reduktion der Gewebsspannung durch den Abbau von Schwellungen
  • Linderung des postoperativen bzw. posttraumatischen Schmerzes
  • Beschleunigter Abtransport von Zelltrümmern
  • Vermehrte Regeneration von Lymphgefäßen im OP-Gebiet und günstige Beeinflussung der Narbenbildung
  • Dämpfung einer überschießenden Entzündungsreaktion


Weiter können mit dieser Therapie primäre und sekundäre Lymphödeme, Morbus Sudeck, rheumatische Ödeme, behandelt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.